bauträgerfreie Reihenhäuser auf dem Ellener Hof

Bauträgerfreie Reihenhäuser auf dem Ellener Hof in Bremen-Osterholz

Sie sind begehrt wie eh und je – die Bremer Häuser aus dem 19. Jahrhundert. Was sie so beliebt macht? Wer hier einzieht, dem öffnen sich Raum und Möglichkeiten für ganz verschiedene Wohn-, Familien- und Arbeitsformen. Dennoch sorgen diese Reihenhäuser durch ihre Gestaltungsmerkmale für ein harmonisches Straßenbild. Ein Konzept, das Bremens Senatoren für Umwelt, Bau und Verkehr sowie Wirtschaft, Arbeit und Häfen gemeinsam mit der Bremer Heimstiftung und der Architektenkammer Bremen neu beleben und in die Zukunft tragen möchten. Dazu lobten die Partnerinnen und Partner die Ideenwerkstatt „Neues Bremer Haus“ für den Ellener Hof in Bremen-Osterholz aus.

Der Weg ins eigene Zuhause

Im Februar und März 2019 arbeiteten sieben ausgewählte Architekturbüros aus Niedersachsen und Bremen im Rahmen dieser Ideenwerkstatt daran, ein „Neues Bremer Haus“ zu entwickeln. Es soll Stärken des alten Haustyps – zum Beispiel dessen flexible Nutzungsmöglichkeiten – mit Anforderungen eines modernen Reihenhauses wie etwa Barrierefreiheit und Energieeffizienz verbinden. Die dazu entstandenen Vorentwürfe können Bauwillige jetzt aufgreifen und gemeinsam mit einem der Architekturbüros ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechend anpassen sowie bauträgerfrei realisieren. Dazu stellt die Bremer Heimstiftung 23 Grundstücke zur Verfügung – im derzeit neu entstehenden Stiftungsdorf Ellener Hof im Osterholzer Ortsteil Ellener Feld. Das Besondere: Mit einem eigens entwickelten Gestaltungskonzept wird hier unter anderem auf umweltfreundliche Holzrahmenbauweise gesetzt. Auch diese ist in den Vorentwürfen bereits berücksichtigt.

Erbpacht öffnet Türen

Mit dem „Neuen Bremer Haus“ im Stiftungsdorf Ellener Hof finden Bauwillige ein bezahlbares Reihenhaus im Bremer Stadtteil Osterholz. Dazu trägt insbesondere die Vergabe der Grundstücke nach dem Erbbaurecht bei. Statt Grund und Boden teuer zu kaufen, wird ein Nutzungsrecht auf 99 Jahre festgeschrieben, für das monatlich ein Erbpachtzins gezahlt wird. Die Höhe des Erbpachtzinses ist abhängig von der Grundstücks und Gebäudegröße. Hinzu kommt die Möglichkeit, für die Umsetzung des neuen Hauses zusammen mit dem beauftragten Architekturbüro ein Bauunternehmen auszuwählen – die architektonischen Vorentwürfe sind Dank Ideenwerkstatt ja bereits vorhanden. Aspekte, die sparen helfen. Übrigens: Auch im Rahmen der Erbpacht haben Besitzerinnen und Besitzer die Möglichkeit, später zu verkaufen, zu vererben oder auch zu vermieten.

Die Vorteile auf einen Blick

  • in grüner Stadtlage zuhause sein
  • bauträgerfrei bauen
  • per Erbpacht ohne teuren Grundstückserwerb ins Eigenheim ziehen
  • bereits erarbeitete Vorentwürfe individuell ausgestalten
  • ein Haus mit Familie, mehreren Generationen oder Freunden bewohnen
  • Büro, Geschäft oder Werkstatt mit dem eigenen Zuhause kombinieren
  • umweltfreundlich bauen und leben – im Fahrrad- und Klimaquartier Ellener Hof
  • Nachbarschaft erfahren und gestalten – im Stiftungsdorf Ellener Hof

Teil des Stiftungsdorfes Ellener Hof

Im Ortsteil Ellener Feld entsteht auf rund 10 Hektar Fläche in Regie der Bremer Heimstiftung derzeit das Stiftungsdorf Ellener Hof: ein sozial-ökologisches Modellvorhaben. Es ist Bremens erstes, ganz in Holzbauweise errichtetes Viertel mit rund 500 neuen Wohneinheiten in verschiedenen Preisklassen, ressourcenschonend versorgt, für Menschen aller Generationen und Nationalitäten. Darüber hinaus ist das Stiftungsdorf Fahrradquartier, Klimaquartier sowie künftige Wirkungsstätte zahlreicher Kooperationspartnerinnen und -partner, die mit ihren Projekten und Angeboten für Leben, Kultur und Vielfalt auf dem Gelände sorgen.

Kontakt

Sie interessieren sich für ein eigenes Reihenhaus auf dem Gelände des Stiftungsdorfes Ellener Hof?
Dann wenden Sie sich gerne an uns und vereinbaren ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Bremer Heimstiftung
KundenCentrum
Marcusallee 39
28359 Bremen