Stiftungsresidenz Landhaus Horn

Art déco in Backstein, entworfen von den renommierten Baumeistern Carl Eeg und Alfred Runge, die auch Teile der Böttcherstraße schufen - das ist die Stiftungsresidenz Landhaus Horn. Dieses architektonische Juwel unter den Häusern der Bremer Heimstiftung wurde in den Jahren 1928/29 erbaut und einst als stilvolles Domizil für ältere Damen konzipiert. Heute ist daraus eine moderne Stiftungsresidenz mit viel Charme und Komfort enstanden. Sie bietet gemütliche Wohn-Appartements und großzügige Penthouse-Wohnungen, elegante Gesellschaftsräume, ein Restaurant und ein Café.

Gleich nebenan liegt das Focke-Museum, das Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte mit seinem idyllischen Park, das ebenso zu den Kooperationspartnern des Landhauses gehört wie das Dienstleistungszentrum Schwachhausen des PARITÄTISCHEN oder der Verein Hospiz_Horn. Nicht zu vergessen ist natürlich die Kindergruppe "Hagenunu" im Souterrain eines Seitenflügels: Hier findet sich täglich eine putzmuntere Schar ein, die alle Herzen im Sturm erobert hat. Und auch junge Künstler aus Bremens Partnerstädten in aller Welt finden ein vorübergehendes Zuhause im Landhaus. Zur Zeit leben die Künstler Hongtu Ye und Bin Zhang, beide aus Dalian/China in der Stiftungsresidenz Landhaus Horn. Für die Stipendiaten wurde ein kleines Wohn-Atelier eingerichtet, in dem sie im Rahmen des "Bremer Kunststipendiums" leben und arbeiten können. Kontakte zu Senioren sind inklusive – ein besonderer Beitrag zur Völkerverständigung.

Das zeichnet die Stiftungsresidenz Landhaus Horn aus:

  • Tagesbetreuung
  • Amb. Pflege vor Ort
  • Restaurant
  • Cafe
  • Party-Service
  • Einzugsbegleiterin
  • Vital-Treff
  • "Fit und aktiv"
  • Computer-Treff
  • Lädchen
  • Friseur
  • Kosmetik
  • med. Fußpflege
  • Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
  • Einstellplätze